"Bedürftige oder organisierte Bande" Unions-Bettler-Doku in BR 27.11.19


Nach BR-Doku "Bedürftige oder organisierte Bande ?" gestern Wiederholung BR-Tatort "Klingelingeling"

Die Ausstrahung einer BR-Doku über rumänische Bettler in München am 27.11. -siehe Rundmail unten- war offensichtlich der Grund,  Kritik an der Wiederholung des "Klingelingeling" vorzubeugen. Hätte der BR jedoch ernsthafte Aufklärung im Sinn gehabt, dann wäre die Doku unmittelbar vor der Tatort-Wiederholung gebracht worden und nicht fast 4 Wochen vorher und nicht erst um 22 Uhr. Auch gestern kein kurzer Hinweis auf die Doku, die noch in der BR-Mediathek zu sehen ist.

Vor dem Original-Tatort interviewten die "Kommissare" Nemec und Wachtveitl für den BR einen Münchner Kommissar und unterstellten in einer Frage hetzerisch und nie bewiesen die Existenz "mafiöser Bettlerbanden":

www.br.de/presse/inhalt/pressedossiers/tatort/tatort-klingelingeling-interview-roeske-100.html

In Bayern sind es SPD-regierte Großstädte, die besonders rigoros mit Bußgeldern und Erzwingungshaft gegen Sinti und Roma aus Osteuropa vorgehen. Während z.B. Wien seit eh und je liberaler und menschenrechtsbewusster mit Bettlern umgeht, mit aktueller Ausnahme eines SPÖ-Politikers, siehe http://www.roma-service.at/dromablog/?cat=19

Im aktuellen SZ-TV-Programm auch wieder rassistische Hetze   ... "Eine Spur führte zur rumänischen Bettelmafia".

Es hat lange gedauert, bis der BR nach dem Tatort "Klingelingeling" am 26.12.16 (und einem hetzerischen BR-Interview mit einem Münchner Polizisten; regionale und überregionale Presse schlossen sich an) auf Kritik von Sozialarbeitern und Menschenrechtlern reagierte. Während Galileo bereits am 1.3.17  über Bettler in München aufklärte,

www.galileo.tv/video/die-wahrheit-hinter-der-bettelmafia/

zog jetzt erst der BR am 27.11. mit einer Sendung um 22 Uhr nach. Siehe Mediathek.

www.br.de/mediathek/video/bettler-aus-rumaenien-doku-beduerftige-oder-organisierte-bande-av:5ddce183598a64001a317e36

Während es in der Galileo-Reportage um Roma aus der Slowakei ging, handelt es sich in der BR-Reportage um rumänische Roma in München und ihrer Heimat.

Leider kommt in der BR-Doku zu kurz, gegen wieviele Bettler in München wegen teils nicht einmal geringfügiger Vergehen ("aggressives Betteln") Platzverbote ausgesprochen, teils auch Bußgelder verhängt werden. In den NN vom 26.8.19 hieß es, dass in Nürnberg 2017 172 mal Erzwingshaft verhängt wurde, in 2018 sogar 241 mal. Mehrmonatige Erzwingungshaft deshalb, weil Bußgelder von bis zu 500 € nicht gezahlt werden können.